Unsere Lämmer sind da!

Und mit den beiden kleinen süßen Mädels auch Arbeit, denn unsere Ella stößt eines der Lämmer ab.

Es kommt öfter vor, dass Schafe bei Mehrlingsgeburten nicht alle Lämmer annehmen und sie umsorgen. Das kann unterschiedliche Gründe haben, beispielsweise kann das Schaf zu jung sein oder eine schwere Geburt gehabt haben, manchmal kann es ihm zu stressig sein, dann sollte man es auf jeden Fall von der Herde separieren und ihm Raum schaffen um die Lämmer kennenzulernen und um sich mit der neuen Aufgabe vertraut zu machen, natürlich handeln Tiere oft viel intuitiver als wir Menschen, allerdings kann es auch bei Ihnen zu Problemen kommen. Ein Schaf kann seine Lämmer auch einfach nicht annehmen, weil es bereits spürt, dass etwas mit dem Lamm nicht stimmt und es nicht überlebensfähig ist oder es hat einfach die falsche Farbe oder den falschen Geruch, dafür wird in anderen Ländern das Fell eines verendeten (weissen) Lammes abgezogen und auf das lebende (schwarze) Lamm gelegt oder man schiebt das Lamm einfach einer anderen frisch abgelammten Aue unter und hofft, dass sie es annimmt.

Damit greifen wir wieder in den natürlichen Kreislauf ein und verändern damit auch die Intuition und das Verhalten der Tiere, solange wir aber tierische Produkte konsumieren, wird das wohl auch immer so bleiben (müssen).

Auch wir denken trotz der Tierhaltung, die uns unglaublich viel Freude bereitet immer wieder um den Konsum tierischer Produkte nach und bezweifeln immer mehr, ob wir das überhaupt dürfen oder brauchen. Ethische Fragen…, jeder hat seine eigene Antwort. Wir sind uns allerdings sicher, dass wir vor allem mit der Haltung seltener Nutztierrassen zum Artenerhalt beitragen und das doch wirklich gut und wichtig ist.

Und nun zurück zu Ella, nachdem sie das Lämmchen trocken geleckt hat, nahm sie es einfach nicht mehr an, sie boxte es weg und kümmerte sich trotzdem liebevoll um das weisse Lamm, welches übrigens das Zweitgeborene ist, häufiger kommt es vor, dass die Aue dieses nicht annimmt.

Zum ersten war uns wichtig, dass beide Lämmer das wichtige Kolostrum ( die erste Milch) trinken, denn die enthält wie auch bei uns Menschen überlebenswichtige Antikörper, Vitamine und Fette. Sie ist gelblich und dickflüssig… dazu haben wir Ella festgehalten und das Lämmchen trinken lassen.

Und so verging eine Woche, alle 3 Stunden bis auf 6 Stunden Nachtruhe raus gehen, festhalten, damit das Lamm trinken kann. Unsere Ella blieb dank Roter Beete, Hafer und Möhren ruhig stehen.

Inzwischen allerdings bekommt das Lämmchen abgemolkene Milch aus der Flasche, weil der Stress für Ella einfach zu groß war. Wichtig ist für mich, die Gewissheit zu haben, dass unser Lamm stetig zunimmt. Nun ist es natürlich etwas leichter als Nummer 2, aber trotzdem aktiv.

Wir hoffen sehr, dass dieses kleine Lamm bei uns bleiben will und sich gut entwickelt.

Den Kindern macht es unheimlich viel Spaß zu sehen, wie die Kleinen wachsen und wie zutraulich sie werden. Inzwischen dürfen sie stundenweise zu den anderen Auen und sind immer ziemlich müde, wenn sie dann wieder in den Stall zurück gehen. Das wird sich sicherlich ganz bald ändern, denn sie wachsen jeden Tag und nehmen etwa 300 g täglich zu.

Alle anderen Tiere genießen die Sonne jede Minute und hoffen auf baldigen Frühling. 🌱☀🌿🌷

Wir natürlich auch!

Bis ganz bald ♥

Sara

Ein Gedanke zu “Unsere Lämmer sind da!

  1. Liebe Sara,

    Es ist so schön von euch zu lesen und die Bilder zu sehen! Ich hoffe, dem Lämmchen geht es gut und es ist prima gediehen dank eurer Fürsorge?

    Du hast so recht mit deinen Worten und diese Gedanken Heeren ich auch immer wieder sehr.

    Liebe Grüße :-*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s